Nach der ALB EXTREM ist vor der ALB EXTREM.

GESCHAFFT…die Alb Extrem 2022 liegt nun schon wieder hinter uns und ich hoffe, ihr seid Alle gut über die Distanz gekommen. An der Stelle auch meinen Herzlichen Glückwunsch und meine Hochachtung an alle Teilnehmer für die von Euch erbrachte Leistung!!! Wirklich TOLL!!!

Getreu dem Motto „nach der ALB EXTREM ist vor der ALB EXTREM“ werden sich jetzt sicherlich viele von Euch Fragen, wie sie ihr Leistungslevel nun am Besten halten können!?

Zum Einen lässt sich hier sagen, dass die Radsaison noch nicht vorbei ist! D.h. diejenigen von Euch die noch weitere Radmarathons in diesem Jahr fahren werden, sind natürlich auch jetzt immer noch fleißig am Trainieren und halten sich somit FIT für das was noch auf sie zukommt. Das ist automatisch natürlich auch schon mal ein guter erster Schritt, um die Form so gut als möglich zu konservieren.

Diejenigen, die jetzt vielleicht schon vor dem Sommerurlaub stehen und somit das Rad bereits in den Keller gestellt haben…denen sei gesagt, nach dem Urlaub kommt das Rad wieder aus dem Keller und im restlichen August und September sollte auf jeden Fall noch regelmäßig weiter trainiert werden. Die Umfänge müssen nicht mehr so lange sein wie vor der ALB EXTREM und es müssen auch nicht mehr so viele Anstiege wie vor der ALB EXTREM absolviert werden. Aber zwei oder drei überschaubare Grundlageneinheiten im Bereich des Fettstoffwechsels pro Woche sollten es bis Ende September definitiv noch sein.

Der Oktober steht dann im Zeichen der sogenannten Winterpause. D.h. nun darf das Rad wirklich mal zur Seite gestellt werden bzw. ggf. zur Inspektion gebracht werden. Unser Körper darf sich grob in diesen 4 Wochen von den vielen Trainingseinheiten der vergangenen Monate erholen und wir können die Seele mal etwas baumeln lassen.

Um dann ab November wieder in die neue Saison und somit in die Vorbereitung auf die ALB EXTREM 2023 starten zu können. Wie ihr das bereits aus dieser Saison kennt, wird in den ersten Monaten eigentlich erst mal nur die Grundlagenausdauer / der Fettstoffwechsel trainiert. Neben regelmäßigen Einheiten auf dem Rad, der Radrolle oder einem stationären Rad kann dies natürlich z.B. auch wunderbar durch Jogging-Einheiten oder auch durch Einheiten auf den Langlaufskiern ergänzt werden. Und keine Frage…das ist dann auch wieder die Zeit, in der ihr mit regelmäßigen Krafteinheiten Eure Rumpfkraft aufbauen und verbessern dürft.

ABER immer schön Eins nach dem Anderen…nun gilt es erst mal die Radsaison noch schön auszunutzen und mit ganz viel Spaß die gute Form zu genießen.

Hierbei wünsche ich Euch ganz viel Spaß und KETTE RECHTS!

Und klar, ich freue mich dann schon darauf, mit Euch zusammen in die neue Saison 2023 starten zu dürfen.

Mit sportlichem Gruß
Euer Markus

MRSC Ottenbach

Rechbergstraße 2,

73113 Ottenbach

© MRSC Ottenbach e.V. 2022 – Design & Realisation: oe consulting München